Quelle: SWR AKTUELL, 10.09.2019 (18:36 Uhr)

40 Verhandlungstage vor Landgericht Heilbronn geplant.

Kurzer Auftakt des Autoknacker-Prozesses in Heilbronn.

Der Prozessauftakt am Dienstag vor dem Heilbronner Landgericht gegen eine mutmaßliche Autoknacker-Bande war kurz.

Die zehn Angeklagten sollen mehrere Autos im Wert von rund einer Million Euro gestohlen haben.

Lt. der Sprecherin des SWR, Alice Robra, war der erste Sitzungstag zäh und doch ziemlich schnell vorbei. Allein die Vorlesung der Anklage dauerte eine dreiviertel Stunde lang.

Den Ermittlern liegen offenbar recht genaue Daten vor, wann und wo die mutmaßlichen Täter agierten. Und danach ging alles ziemlich schnell. Denn eine Besetzungsrüge wurde von mehreren Anwälten vorgebracht. Erst heute wurde bekannt, wer der Ersatzrichter sein wird.

Dafür müssen aber alle Beteiligten eine Woche Zeit haben, um das überprüfen zu können. Wäre dem nicht stattgegeben worden, wäre schon jetzt eine Revision des aufwändigen Verfahrens absehbar gewesen.

Der erste Prozesstag war bereits nach gut einer Stunde beendet.

Ein Anwalt bemängelte, dass ihm die Gerichtsbesetzung nicht fristgerecht zugestellt worden sei. Die Verhandlung wird am 17. September fortgesetzt.

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.